Saison 16/17

SchmidtOchwatIn der Saison 2016/2017 werden André Schmidt und Martin Ochwat, die bereits in der vergangenen Saison begonnene Zusammenarbeit fortsetzen. Im Nachwuchsleistungszentrum des SV Sandhausen fungiert Martin Ochwat seit gut einem Jahr als Torwartkoordinator. André Schmidt wird für die Keeper des Bereiches U14 bis U19 Unterrichte und Mentaltrainings geben.

Am 7. September startete die Fortsetzung dieser Zusammenarbeit im Hardtwaldstadion in Form eines Torwarttages, an dem zwölf Keeper des NLZ sowie u.a. auch Profi-Torwarttrainer Daniel Ischdonat teilnahmen.

 

Dank fürs Vertrauen

WegeIn der abgelaufenen Saison 15/16 gab es für mich im Bereich Mentaltraining viele interessante Begegnungen. Es kreuzten sich weitere Wege.

Somit möchte ich mich beim Nachwuchsleistungszentrum des SV Sandhausen, aber auch beim TSV Reichenbach 05 bedanken, deren Keeper ich durch die Spielzeit begleiten durfte. Schön, dass die Verantwortlichen und die Torleute selbst die Notwendigkeit für mentales Training in all seinen Facetten erkannten und förderten.

Bedanken möchte ich mich zudem bei den zahlreichen “Einzelsportlern”, die mich aufsuchten um mit mir in diesen Bereichen zu üben. Wohlwissend, dass es für viele immer noch einen großen Schritt bedeutet, einen Coach aufzusuchen. Danke!

Nur noch zwei

BSANach der Mentaltrainer B-Lizenz, die ich bereits 2012 begann, heißt das Ziel seit 2015 “Lehrer für mentale Fitness”. Auch diese vier weiteren Einzellehrgänge mit den jeweiligen Abschlüssen durch Klausuren oder Hausarbeiten absolviere ich bei der BSA-Akademie. In Leipzig, Köln, München und Frankfurt finden die Lehrgänge statt. Den Entspannungstrainer und Kommunikationtrainer habe ich bereits gut und sehr gut bestanden. Derzeit schreibe ich an der Hausarbeit zum “Mental Coach”. Das Ziel ist nun greifbar.

Nachwuchskeeper

IMG-20150725-WA0002Am 24. Juli unterrichtete André Schmidt die Nachwuchskeeper des SV Sandhausen.

In Theorie und Praxis lernten die 14 bis 22 jährigen Techniken kennen, die nur indirekt etwas mit Fußball gemein haben. Bestandteil der Einheit waren somit eine Aufmerksamkeitsschulung und verschiedene Kurzentspannungsprogramme.

Dies alles geschah unter den Augen von Torwartkoordinator Martin Ochwat und Jugendleiter Rolf Frey. Die positiven Feedbacks lassen darauf schließen, dass es bald eine Wiederholung dessen beim Bundesliganachwuchs geben wird.

IMG-20150725-WA0001IMG-20150725-WA0000Hardtwaldstadion

Fortbildung

Schöneck2Am 3. Juli waren Dr. Ehrmann und André Schmidt Teil der halbjährlichen Fortbildung der DFB-Stützpunkttrainer des Badischen Fußballverbandes.

In rund eineinhalb Stunden trugen sie die wichtigsten Anliegen ihres Projektes der Psychischen Gesundheit für Leistungssportler den mehr als 40 Trainern in der Sportschule Schöneck in Karlsruhe-Durlach vor.

Hierbei ging es um Charakterisierungen von Fußballtorhütern und die Anforderungen an diese Position von deutschen Nachwuchsleistungszentren sowie des DFB. Der Mediziner informierte über die Risiken, die sich junge Leistungssportler aussetzen sowie über Früherkennung psychischer Probleme. André Schmidt referierte anschließend über präventive Trainings.

Herzlichen Dank sagen wir für die Einladung! Den praktischen Teil reichen wir gern nach.

Mentale Einzel- und Gruppentrainings

WahrnehmungVorrangig in Einzelcamps und Einzeltrainings finde ich die Zeit und Ruhe, den jungen (Fußball)torwart in mentalen Bereichen zu trainieren. Hierbei verschmelzen Leistungsoptimierung und präventives Gesundheitstraining zusehends.

Für die zweite Jahreshälfte 2015 nehmen wir uns aber auch verstärkt vor, präventive Workshops / Camps für Gruppen einzurichten, um immer mehr Torhüter, Fußballer, aber zukünftig auch andere junge Sportler zu erreichen, die zum einen ihre Leistungsfähigkeit mit mentalem Training zu steigern und zum anderen psychisch gestärkt Wettkämpfe bestreiten zu können. Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen nehmen hierbei einen beachtlichen Teil des Trainings ein. Dies zu erlernen lohnt sich – nicht nur für den Sport.

Medienthema?

http://www.spowo.net/index_news.php?Aktion=news_lesen&news_ID=26344&startseite=1

Die “Sportwoche Online” berichtete in den vergangenen fünf Wochen bereits mehrfach über das Thema der Psychischen Gesundheit für Leistungssportler. Leider steht die Internetzeitung aus Mannheim / Heidelberg damit recht allein da. Sämtliche weitere Medien (Tages- und Fachblätter, Radiosender etc.) antworteten uns auf die Anfragen gar nicht erst. Das macht uns natürlich nachdenklich. Gern würden wir außerdem die Gründe der Nichtberücksichtigung kennen. So wiederum ist viel Raum für Spekulation.

Mentales Training für Sportler

Mentale Unterstützung

josef_fischerreuschkregoDas Projekt der “ganzheitlichen Betreuung für Leistungssportler”, welches Dr. Stefan Ehrmann und André Schmidt hier immer wieder beschreiben, wird mental unterstützt von den Torwarthandschuhspezialisten reusch, JOSEF FISCHER und kre~go. Wir freuen uns sehr, dass diese Hersteller sich dem Thema annehmen.

Alles Gute für 2015

LebensmitteHeute wünsche ich all meinen Keepern / Sportlern und deren Angehörigen einen guten Start in das neue Jahr!

“Verzweifle niemals. Die Tage vergehen wie das im Wind fliegende Laub, und die Tage kehren wieder mit dem reinen Himmel und der Pracht der Wälder. Aufs Neue wird jedes Samenkorn erweckt, und genauso verläuft das Leben.”

Ganzheitliche Betreuung

LebensbaumHeute ist der 5. Todestag Robert Enkes. Robert Enke, der Torwart, der unwissentlich in meiner Schule, sportlich wie menschlich als Vorbild galt.
Ich muss gestehen, dass ich seit diesem Tag meinen geliebten Fußballsport etwas anders sehe. Doch nicht nur das. Ich hinterfragte nun auch nochmals meine eigene sportliche Laufbahn und meine Tätigkeit als Trainer, in der ich seit 1997 fast 1500 junge Torhüter aus 15 Ländern betreute.
Zu solchen traurigen Anlässen wie diesem, stellt man gern die Frage was sich denn seit dieser Zeit getan habe. Ich glaube, dass sich in der Maschinerie Bundesliga und Umfeld fast nichts getan hat, außer das es heute an diversen Universitätskliniken sportpsychiatrische Einrichtungen gibt, die aus meiner Sicht aber recht weit weg vom Sport sind. Die Verbindungen wären hier die Leistungszentren oder Verbände, die sich aber bisher mit dem Beschäftigen von Sportpsychologen begnügten. Diese wiederum arbeiten für die Clubs und vorrangig mit dem Ziel der Leistungsoptimierung.
Ich kann die Frage heute so beantworten: Als Torwart- und Mentaltrainer trainiere ich die jungen Keeper körperlich (Technik, Taktik, Athletik) und geistig (z.B. visuell). Die Zusammenarbeit mit dem Heilbronner Sportpsychiater Dr. Stefan Ehrmann aber komplettiert nun die Betreuung der Sportler auch im “Seelentraining”. Hierbei geht es uns zum einen natürlich um die Behandlung psychischer Defizite, aber zum anderen eben auch um Prävention.
Mit dem Training für Körper, Geist UND Seele sehen wir uns, zudem als vereins- und verbandsunabhängige Institution, als Vorreiter auf diesem Gebiet. In persönlichen Gesprächen, aber auch im Rahmen von Vorträgen bringen wir Ihnen und Euch unser Konzept gern näher.